Aktuell

Nächste Aufstellung in der Gruppe am 23.2.2024
Näheres hier

Perspektivenwechsel?
Gewinne eine neue Sichtweise durch eine Aufstellung im Einzelsetting!
Erkenntnisse im geschützten Rahmen.
Ich freue mich auf dich!

Burnout …Rien ne va plus… Nichts geht mehr

Eigentlich sollte ich fröhlich sein, eigentlich ist Weihnachtszeit, eigentlich wollte ich in Ruhe den Advent genießen. Heuer wirklich!!
Und doch zieht schwarzer Nebel auf. Woher kommt er? Wie lange bleibt er? Geht er überhaupt wieder?

Einsamkeit, Überforderung, „alles hängt an mir“ … gefühlt die ganze Welt.
Ich will raus aus dem Nebel, zurück in meine alte Behaglichkeit. Sofort. Nicht noch einmal, nicht wieder und nicht jetzt will ich mich derart schlecht fühlen.

Kennst du das auch?
Das Gefühl, dass alles zu viel wird.
Man(n)/frau schaut lange zu, bemerkt wohl, dass eine Pause nötig wäre.
„Aber ich schaffe das doch immer“.
„Es wird irgendwann wieder leichter“.
So betrügt man sich selbst. Und weiter im Hamsterrad.
„Solange ich funktioniere, ist alles gut.“

Was wenn das nicht mehr der Fall ist? Diese Überlegung bekommt im Hamsterrad keinen Platz.
STOPP!!
Wenn die Seele streikt, sollte man genau hinhören, was sie braucht. Tut man(n)/frau es nicht, dann kommt ein NOTAUS.

Wie also aus dem Hamsterrad aussteigen?
Wie kann ich auf meine Seele schauen?
Was brauche ich gerade? Was ist wirklich wichtig?

Um diese Fragen beantworten zu können, braucht man Ruhe und Zeit mit sich.
Wann hast du das letzte Mal NEIN gesagt?
Wovor fürchtest du dich, wenn du es tust?
Wirst du dann nicht geliebt?
Aber wie geht es dir, wenn du den Preis für die Liebe anderer so teuer bezahlst, weil du dich selbst übersiehst?

Unsere Seele hält viel aus. Aber wenn sie kapituliert, dann braucht sie lange, bis sie wieder in Balance kommt.
Wie wäre es, wenn du ab heute täglich darüber nachdenkst, was du eigentlich brauchst?

Überlege wann, wo und warum du wieder JA gesagt hast, obwohl das NEIN so laut geschrien hat, dass du innerlich fast taub geworden bist.
Möglichkeiten zur Selbstliebe gibt es viele. Jeder muss sich seine spezielle Art der Selbstliebe finden.

Hier einige Möglichkeiten, um der eigenen Seele etwas Gutes zu tun:

  • Bewegung in der Natur
  • Fröhliche Musik hören
  • Sich täglich eine (halbe) Stunde Zeit für sich nehmen
  • Überlegung, welche Hobbys ich aufgegeben habe und warum?
    Kann man sie wieder aktivieren?
  • Urlaubsfotos anschauen
  • Sich einen Teil der Wohnung vornehmen und entrümpeln. Man glaubt gar nicht, wie stark die Wirkung sein kann, wenn wieder Ordnung und neuer Platz geschaffen wurde
  • Freunde treffen
  • Einen lustigen Film anschauen

    Hier finden deine persönlichen Ideen Platz
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Du bist nicht allein! Schau dich um, dann bemerkst du es.

Viel Erfolg beim Neudenken, Einplanen und Umgestalten wünscht euch von Herzen

Ulrike

Burnout …Rien ne va plus… Nichts geht mehr

Eigentlich sollte ich fröhlich sein, eigentlich ist Weihnachtszeit, eigentlich wollte ich in Ruhe den Advent genießen. Heuer wirklich!!Und doch zieht […]

Sternenkinder

Es geht nicht, dass ich bleib – mich ruft mein Stern!Rolf Zuckowski Sternenkinder sind Kinder, die vor, während oder kurz […]

Trauern ist liebevolles Erinnern

Sterben ist heute zum Glück kein Tabuthema mehr und die Wichtigkeit des Trauerns ist von großer Bedeutung für unsere psychische […]